Über uns

SCHMDT Advocatuur bietet einen starken Rückhalt in den Niederlanden und in Österreich

Wer wir sind?

Menno Schmidt

Heutige Position:

    • Rechtsanwalt und Gründer von SCHMDT Advocatuur
    • Rechtsanwalt in Leiden (2001) und Rechtsanwalt in Wien (2013).

Menno fuehrt Verfahren in unterschiedlichen zivil- und wirtschaftsrechtlichen Themen durch.

Ausserdem beraet Menno vor allem beim Verhandeln und Erstellen von diversen Dienstleistungsvertraegen im Bereich Informationstechnologie (IT), wie z.B. Software-Entwicklungsvertraege, Lizenzvertraege, Vertriebsvertraege, Nutzungs- und Kooperationsverträge, Entflechtungen von Personengesellschaften und sonstigen geschäftlichen Kooperationen. Menno wird von der Handelskammer regelmäßig als Schlichter für viele wirtschaftsrechtliche Streitfälle berufen. Darüber hinaus führt Menno seit 1. April 2009 anteilig eine Kanzlei in Wien, Österreich, in der er in der Verbindung Österreich – Niederlande die Mandanten bei (Streitfällen von) diversen internationalen Handelstransaktionen betreut.

Kurzgefasster Lebenslauf (CV)

Menno hat niederländisches Recht an der Universität Utrecht studiert, und er studierte auch in Wien.
Nach seinem Studium in Wien war Menno als Gerichtsbediensteter und anschließend als Anwaltsassessor
bei Schubert Rechtsanwälte in Wien tätig. Außerdem wurde er als Gerichtssachverständiger vom
Handelsgericht in Wien berufen, um bei agenturrechtlichen Problemfällen nach niederländischem Recht
zu beraten.

Menno Schmidt ist seit 2001 als Rechtsanwalt in den Niederlanden tätig, und er arbeitete nacheinander bei Russell Advocaten und Van Rossem Advocaten in Amsterdam.

In 2004 hat Menno die Spezialausbildung ‚IT-Recht‘ von Grotius absolviert. Von 2006 bis Ende 2012 war Menno als Mitgründer und Partner mit Croon Davidovich Advocaten in Amsterdam verbunden.

Seit Mai 2009 ist Menno Mitglied der Leitung der Niederländischen Handelskammer für Österreich in Wien.

Menno unterhält neben der Kanzlei in Leiden ein Büro und eine Kooperation mit Schubert Rechtsanwälte, Reisnerstr. 40, 1030 Wien.

Menno Schmidt ist Mitglied der Niederländischen Vereinigung in Wien (Nederlandse Vereniging van Wenen) sowie von Arti et Amicitiae in Amsterdam.

Prof. Dr. A. (Aernout) H. J. Schmidt

Fachgebiete: (Die Beurteilung von) Spezifikationen von (innovativen) ICT-Dienstleistern
im rechtlichen Rahmen des Ausschreibungsrechts, bei Bedarf in multidisziplinären
Gruppen.

Positionen:

  • Berater (Of Counsel) bei SCHMDT Advocatuur
  • Berater (Of Counsel) bei Corvers Procurement Services B.V.
  • Professor (emeritus) für Recht und Informatik bei eLaw@Leiden an der Universität Leiden.

Kurzgefasster Lebenslauf (CV):

Aernout Schmidt (geboren 1945 in Enschede) studierte niederländisches Recht an der Universität Utrecht. Nachdem er seinen Wehrdienst bei der Königlichen Marine absolviert hat, war er von 1969-1985 als wissenschaftlicher Programmierer an den Universitäten von Utrecht, Amsterdam und Leiden tätig. Seit 1985 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Abteilung Recht und Informatik (später eLaw@Leiden) der Juristischen Fakultät der Universität Leiden angestellt. 1987 veröffentlichte er seine

Doktorarbeit „Pallas ex Machina“, in der er aufzeigt, dass IT-Systeme besser für die Darstellung und die Verdeutlichung geeignet sind, was die Mechanismen sind, die die Dynamik der Politik auf dem Gebiet der bedingten Haftentlassung faktisch langfristig (1915-1985) und kurzfristig (1975-1985) bestimmt haben. Seit 1988 war er Hauptdozent bei eLaw@Leiden unter der Leitung von Prof. Van den Herik und Prof. Franken, wobei er 2003 der Nachfolger von Prof. Franken als Hochschullehrer für Recht und
Informatik wurde. 2010 wurde er emeritiert, er blieb aber einen Tag in der Woche in seiner Funktion bei eLaw unbesoldet tätig, wo er noch eine Reihe von Doktoranden betreut. In 2011-2013 ist er (zusammen mit Mr. F.A.M. Van der Klaauw-Koops) als Vorsitzender der mit unterschiedlichen Hintergründen zusammengesetzten Schriftengruppe tätig, die im Auftrag des niederländischen Wirtschaftministeriums die flankierenden Maßnahmen für die Ausschreibungen für Lieferungen und Dienstleistungen formuliert.

Die Untersuchungen von Aernout Schmidt richten sich auf interdisziplinäre Methoden für die Entwicklung und die Bewertung von effizienten Regelsystemen für kurzfristige (Projekte) und langfristige (Politik) Zielsetzungen. Das Ergebnis dieser Arbeiten führte zur Methode Legal Requirements Engineering (Entwicklung und Ausgestaltung von Rechtsbestimmungen). Er veröffentlichte dazu mit Stephan Corvers das Werk: Ausschreibung und Innovation: Juristisches Handbuch für das funktionale Spezifizieren
von Ausschreibungen (Aanbesteding en innovatie: juridisch handboek functioneel specificeren van aanbestedingen) bei SDU in 2009. Er hat diese Methode inzwischen häufig erfolgreich bei der Beratung in der Praxis der Ausschreibung angewendet. Er übt diese Tätigkeit als Berater (Of Counsel) bei SCHMDT Advocatuur insbesondere in Fällen aus, in denen es um die Beurteilung der Spezifikationen von Konzeptangeboten geht, die aus der geschäftlichen Praxis heraus zur Erfüllung einer Aufgabe als
Ausschreibung formuliert wurden.

Wenn eine Beurteilung der Spezifikationen von Konzeptaufträgen erforderlich ist, die von einem Anbieter in Ausschreibungsunterlagen veröffentlicht werden sollen, tritt Aernout Schmidt als Berater (Of Counsel) bei Corvers Procurement Service B.V. auf.